aerotreff.de Flugschule am Flughafen Münster Osnabrück
  • Fliegen lernen in Ihrer führenden Flugschule
    im Raum Münster / Osnabrück

  • Unsere Ausbildungsqualität für
    Ihr fliegerisches Können und Ihre Sicherheit.

  • Ob unsere Ausbildung gut ist? - Fragen Sie
    nicht uns, fragen Sie unsere Kunden!

  • Jetzt einsteigen -
    und schon nach Corona bald Pilot(in) sein!

  • Keine Kompromisse in Sachen
    Ausbildungsqualität und Sicherheit.

  • Vereinbaren Sie einen Termin
    und testen Sie uns unverbindlich!

Datenschutz | Impressum | Kontakt | Anfahrt | Sitemap
© 2020 aerotreff.de Flugschule am Flughafen Münster Osnabrück GmbH 

Fluglehrerfortbildung und Pilotenweiterbildung

Auffrischungsseminar für Lehrberechtigte am 31.10. und 01.11.2020

am bzw. Nähe Flughafen Münster / Osnabrück - mit hochkarätigen Referenten

Aufgrund des späten E-Mail-Versands der Einladung an unseren Verteiler verlängern wir den Frühbucherrabatt bis zum 16.10.!

Seit einigen Jahren und mit äußerst positivem Teilnehmer-Feedback führen wir regelmäßig Auffrischungsseminare für Lehrberechtigte durch.

Unsere hochkarätigen Fluglehrerweiterbildungen richten sich nicht nur an Fluglehrer, sondern auch an interessierte Piloten und fortgeschrittene Flugschüler. So ist der erste Tag zwar ausschließlich Fluglehrern vorbehalten, am zweiten Tag der jeweils 8-stündigen Fortbildung sind jedoch auch Piloten, Flugschüler und alle Interessenten herzlich willkommen.

ARD-Wettermoderator Donald Bäcker Das Seminar umfasst immer qualitativ hochwertige Vorträge von erfahrenen, hochqualifizierten Dozenten zu diversen praxisrelevanten Themen der Luftfahrt. Und so konnten wir in den letzten Jahren neben namenhaften Dozenten der Deutschen Flugsicherung (DFS) und der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BfU) auch ARD-Wettermoderator und Flugwetterberater Donald Bäcker, selbst Privatpilot, begrüßen.

Foto: © Monika Sandel

Wichtige Hinweise zur Anerkennung als Auffrischungsseminar für die Verlängerung von Lehrberechtigungen

Die rechtlichen Vorgaben für eine Anerkennung als Auffrischungsseminar für die Verlängerung und Erneuerung von Lehrberechtigungen haben sich geändert! Hieraus resultiert, dass die Anerkennung nicht pauschal für alle Fälle und für alle Lehrberechtigungen gegeben ist. Wir empfehlen daher allen Lehrberechtigten, die folgenden Ausführungen aufmerksam zu lesen.

Unsere ATO (Approved Training Organisation) wurde durch die für uns zuständige Luftfahrtbehörde, die Bezirksregierung Münster, zur Durchführung von Auffrischungsseminaren für Lehrberechtigte gem. FCL.940.FI (a) (2) und FCL.940.IRI sowie § 96 Abs. 4 Nr. 2 LuftPersV ermächtigt. Da wir eine ATO für die Flugausbildung auf Flugzeugen (A) sind, wird das Seminar entsprechend für die Verlängerung der Lehrberechtigung FI(A) sowie IRI(A) gem. der o. g. Verordnungen anerkannt.

Wir haben eine Anfrage an LBA gestellt, ob die Auffrischungsschulung auch für die Lehrberechtigten FI(H), FI(S), FI(B), FI(As) anerkannt wird. Sobald wir eine Antwort erhalten haben, werden wir das Ergebnis hier veröffentlichen. Betroffenen Lehrberechtigten empfehlen wir, zunächst bis zum 15.10. abzuwarten und dann hier noch einmal nachzulesen, ob es einen neuen Stand gibt. Sollte dies nicht der Fall sein, empfehlen wir den betroffenen FI(H), FI(S), FI(B), FI(As), Ihre zuständige Luftfahrtbehörde zu fragen, ob das Seminar auch für die betroffene Lehrberechtigung anerkannt werden kann.

Für die Erneuerung von abgelaufenen Lehrberechtigungen ist zwar ebenfalls eine Auffrischungsschulung erforderlich, diese ist jedoch gem. AMC1 FCL.940.FI; FCL.940.IRI (b) dem jeweiligen Einzelfall anzupassen und der Inhalt individuell zu entwickeln. CRI (Class Rating Instructor), die

  • ihre Lehrberechtigung erneuern möchten oder
  • ihre Lehrberechtigung verlängern möchten, aber nicht die geforderten 10 Flugunterrichtsstunden absolviert haben,

benötigen gem. AMC1 FCL.940.CRI ebenfalls eine individuell gestaltete, an die Situation angepasste Auffrischungsschulung.

Betroffene ehemalige FI(A) oder CRI(A) SEP können gerne Rücksprache mit uns halten. Anderen ehemaligen Lehrberechtigten empfehlen wir Rücksprache mit ihrer lizenzführenden Stelle zu halten.

Die Veranstaltung ist gem. § 96 Abs. 4 Nr. 2 LuftPersV grundsätzlich auch für Luftsportgeräteführer genehmigt. Sowohl der DAeC als auch der DULV erkennen von Luftfahrtbehörden gem. FCL.940.FI (a) (2) und FCL.940.IRI genehmigte Auffrischungsschulungen auch für die Verlängerung von Lehrberechtigten in deren Zuständigkeitsbereich an.

Allen zuvor genannten Gruppen, denen wir Rücksprache mit Ihrer Luftfahrtbehörde empfehlen, können sich gerne zunächst unverbindlich anmelden, so dass wir den Platz zunächst reservieren. Sollten wir nichts Gegenteiliges hören, würde die Anmeldung ab dem 24.10. automatisch verbindlich werden. Bitte in jedem Fall einen kurzen Hinweis in das Feld Bemerkung, bspw. "Anmeldung vorbehaltlich Anerkennung meiner Behörde" schreiben.

Allgemeiner Hinweis zur Verlängerung von Lehrberechtigungen FI:

Für die Verlängerung einer FI-Berechtigung gem. FCL.940.FI müssen zwei der folgenden drei Kriterien erfüllt werden:
  1. Es müssen für FI(A) und FI(H) mindestens 50 Stunden Flugunterricht in der entsprechenden LFZ-Kategorie bzw.
    für FI(S) mindestens 30 Stunden oder 60 Starts im Gültigkeitszeitraum auf Segelflugzeug oder TMG absolviert worden sein;
  2. Teilnahme an einem Auffrischungsseminar für Lehrberechtigte;
  3. Kompetenzbeurteilung gem. FCL.935.
Bei jeder zweiten Verlängerung ist die Kompetenzbeurteilung (Checkflug mit einem Prüfer für Lehrberechtigte) Pflicht.

Veranstaltungsort

Hotel Stegemann
Westladbergen 71
48369 Saerbeck

ca. 5 km nördlich des Flughafens Münster/Osnabrück (ca. 5 Auto-Minuten entfernt)

Besonderheiten und wichtige Hinweise aufgrund der Corona-Pandemie

Im Zeitraum der Corona-Pandemie stellen die Organisation und Durchführung des Auffrischungsseminars für Fluglehrer auch für uns eine besondere Herausforderung dar. Insbesondere die sich in regelmäßigen Abständen ändernde Corona-Schutzverordnung NRW, in deren Zuständigkeitsbereich wir fallen, erschwert eine abschließende, verbindliche Planung. Wir weisen daher auf folgende Punkte hin:

  • Wir gehen davon aus, dass die Veranstaltung mit einer hohen Wahrscheinlichkeit wie geplant stattfinden kann. Dennoch können wir insbesondere bei einer erneuten Zunahme der Corona-Infektionszahlen nicht vollends ausschließen, dass die Durchführung der Veranstaltung durch gesetzliche oder behördliche Vorgaben unmöglich wird oder nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand möglich ist. Wir können daher trotz aller Zuversicht das Stattfinden der Schulung nicht garantieren und übernehmen ausdrücklich keinerlei Gewährleistung oder Haftung für Schäden oder Nachteile, die durch ein etwaiges Ausfallen der Veranstaltung entstehen.
  • Sollte sich die maximal mögliche Teilnehmerzahl durch Gesetzesänderungen oder durch Änderungen behördlicher Vorgaben verringern und diese unter der Anzahl der Anmeldungen liegen, werden wir die verfügbaren Plätze nach Eingang der Anmeldungen zuweisen. Lehrberechtigten, deren Berechtigung bereits kurz nach dem geplanten Seminar ablaufen, empfehlen wir deshalb sich zeitnah anzumelden.
  • Alle Teilnehmer stimmen mit Ihrer Anmeldung ausdrücklich der Einhaltung aller Infektionsschutzmaßnahmen und -auflagen zu und sind sich bewusst, dass ein Verstoß gegen die Auflagen zum Ausschluss von der Veranstaltung führen kann. Eine Rückerstattung der Gebühr ist in diesem Falle ausgeschlossen.

Themen (Änderungen vorbehalten)

Samstag, 31.10.2020 (Tag 1)

ab 08.30

"Coming Together"

09.00 - 09.15

Begrüßung und Organisatorisches

Markus Broy,
aerotreff.de

09.15 - 09.45

Methodik und Didaktik in der praktischen Ausbildung: Ursachenanalyse und -korrektur statt Symptombehebung, Lernen aus Fehlern

Bernhard Blome,
aerotreff.de

09.45 - 10.30

Typische Fehlerbilder und Schwächen von Schülern in der LAPL-, PPL- und CPL-Ausbildung sowie von Piloten bei der Verlängerung und ihre Vermeidung durch konsequente Schulung

Markus Broy,
Jörg Obladen
(Workshop)

10.30 - 10.45

Pause, Kaffee

10.45 - 11.15

Stall, Abkippen, ungewöhnliche Fluglagen und UPRT in der Privatpilotenausbildung – Sicherheitsgewinn oder Verunsicherung des Flugschülers?

Markus Broy,
Dominik Danczewitz,
Jörg Obladen
(Diskussionsrunde)

11.15 - 12.00

PBN, RNAV, GPS, APV, LPV, VNAV, SBAS, GBAS, EGNOS, 2D und 3D-Approaches – Entwicklungen im Instrumentenflug

Markus Broy
aerotreff.de

12.00 - 13.00

Mittagspause

13.00 - 13.30

Flugvorbereitung und -durchführung mit iPad oder Tablet sowie Fliegen mit dem Glas-Cockpit – Vor- und Nachteile; zeitgemäß oder Verlust von Inhalten und Fähigkeiten?

Markus Broy,
aerotreff.de

13.30 - 14.15

Rechtsgrundlagen für Fluglehrer und wo ich sie finde (EASA Part FCL, SERA, EU OPS, NfL etc.)

Dominik Danczewitz,
Lufthansa

14.15 - 14.30

Pause, Kaffee

14.30 - 15.00

Dokumentation der praktischen Schulung – lästig, unnötig, doch rechtlich vorgegeben?

Markus Broy,
aerotreff.de

15.00 - 15.45

Modernes Fehlermanagement – überflüssig, eine Option oder Pflicht für die GA und Schulung auf Single Pilot Flugzeugen?

Bernhard Blome,
aerotreff.de

15.45 - 16.30

Schülerspezifisches Ausbilden – Zielgruppenunterschiede und die Konsequenzen für die Schulung und Didaktik

Dominik Danczewitz,
Lufthansa

Sonntag, 01.11.2020 (Tag 2)

09.00 - 09.45

Schrittweise und stringente Erarbeitung einer SERA.2010-konformen Flugwetteranalyse mit Hilfe von pc_met und kostenfreier Alternativen

Markus Broy,
aerotreff.de

09.45 - 10.30

Fliegen in und um eine(r) Kontrollzone – erforderliche Freigaben; korrekter Funk; was ist zu beachten?

Tower Lotse
DFS FMO

10.30 - 10.45

Pause, Kaffee

10.45 - 11.30

Das Flughandbuch (POH) und Avionik Manuals – eine oft unterschätze und vergessene aber auch eine differenziert auszuwertende Quelle

Dominik Danczewitz,
Lufthansa

11.30 - 12.15

Pilot und FIS – gemeinsam „INFORMATION" leben I

  • Sprechfunk
  • Transponder & Darstellung am Radar
  • Tipps und Tricks (was hilft/was nicht) sowie leben und leben lassen

Jens Hendriks,
DFS Langen

12.15 - 13.15

Mittagspause

13.15 - 14.00

Pilot und FIS – gemeinsam „INFORMATION" leben II

  • Ständige Hörbereitschaft sowie Verkehrsinformationen, soweit möglich
  • Emergency: Wie kann FIS unterstützen

Jens Hendriks,
DFS Langen

14.00 - 14.45

FORDEC, Canned Decision, Inflight Decision Making – Modelle zur Entscheidungsfindung im Motor- und Segelflug unter Berücksichtigung wesentlicher Notverfahren

Jörg Obladen,
Lufthansa

14.45 - 15.00

Pause, Kaffee

15.00 - 15.15

Fragerunde

15.15 - 15.45

Basis-Instrumentenflugberechtigung (Basic instrument rating) BIR – eine neue Instrumentenflugberechtigung ab dem 08. September 2021

Markus Broy,
aerotreff.de

15.45 - 16.15

Ausbildung abgeschlossen, Lizenz erhalten. Was nun? – Möglichkeiten der Weiterbildung und Ausbau der fliegerischen Fähigkeiten

Dominik Danczewitz,
Lufthansa

Dozenten (in alphabetischer Reihenfolge)

  • Bernhard Blome
    Dipl.-Ing. Bernhard Blome war nach seinem Studium der Luft- und Raumfahrttechnik an der Universität der Bundeswehr in München als Pilot der Marine tätig. Nach seiner Zeit als Offizier im fliegerischen Dienst erwarb er seine zivile ATPL(A) und flog als Kapitän auf Boeing B734, 737 und 738 sowie Airbus A319, 320, 321 bei Air Berlin und Thomas Cook Aviation. Er ist darüber hinaus EASA-zertifizierter Crew Resource Management (CRM)-Trainer sowie Theorielehrer bei aerotreff.de.
  • Markus Broy
    Dipl.-Betriebsw. Markus Broy ist Inhaber einer CPL(A), Fluglehrer, Ausbildungsleiter und Geschäftsführer der aerotreff.de Flugschule am FMO GmbH. Er verfügt über die Lehrberechtigungen für PPL(A), CPL(A) sowie für IR und FI. Darüber hinaus ist er langjähriger Flugprüfer (Examiner) beim LBA. Mit mehr als 3.000 Stunden Schulungserfahrung legt er als ehemaliger Offizier der Bundeswehr und Leiter der Ausbildung großen Wert auf die Methodik und Didaktik und Effizienz der Flugausbildung.
  • Dominik Danczewitz
    Dominik Danczewitz ist Inhaber einer ATPL(A) und Kapitän auf Boeing 747-8 bei Lufthansa mit Einsatzschwerpunkt Transatlantik- und Interkontinentalflüge (USA, Südamerika, Asien, Australien). Darüber hinaus ist er ein erfahrener Pilot auf einmotorigen Flugzeugen (SEP) und langjähriger Segelflieger. Als erfahrener Fluglehrer FI(A) und theoretisch versierter Theorielehrer unterstützt er das Team von aerotreff.de.
  • Jens Hendriks
    Jens Hendriks ist DFS-Lotse bei der Deutschen Flugsicherung in Langen und ausgewiesener FIS-Spezialist. Als Vertreter der DFS ist er häufig Ansprechpartner für Piloten der Allgemeinen Luftfahrt auf Messen, Tagungen, Pilotentagen und ähnlichen Veranstaltungen
  • Jörg Obladen
    Dipl.-Ing. Jörg Obladen ist Inhaber einer ATPL(A) und Kapitän auf Airbus A320 bei Lufthansa mit innereuropäischem Einsatzschwerpunkt. Er ist darüber hinaus erfahrener Pilot auf einmotorigen Flugzeugen (SEP) und langjähriger Segelflieger. Mit 35 Jahren Schulungserfahrung im Segelflug ist er ein äußerst erfahrener Fluglehrer, der seit kurzem mit der Lehrberechtigung FI(A) im Motorflug eine neue Herausforderung sucht.
  • Teilnahmegebühr

    Die Teilnahmegebühr versteht sich inkl. MwSt. und beinhaltet

    • Kaffee und Kaltgetränke zu Beginn und während der Schulung
    • Mittagessen inkl. Getränke
    • Kaffee & Kuchen am Nachmittag

    Fluglehrer (zweitägig): EUR 195,-- (Frühbuchertarif einschl. MwSt. bei Anmeldung bis 16.10.2020, ab dem 17.10.: EUR 215,--)

    Piloten (eintägig): EUR 95,-- (Frühbuchertarif einschl. MwSt. bei Anmeldung bis 16.10.2020, ab dem 17.10.: EUR 110,--)

    Anmeldung

    Anrede*  
    Vorname*  
    Nachname*  
    Straße / Hausnummer*  
    PLZ, Ort*   
    E-Mail*  
    Telefon
    Art der Lizenz*
    (nur FIs)
     

    Bei nicht aufgeführten Lizenz-Arten bitte die Art der Lizenz unter Bemerkungen angeben.

    Bei mehreren Lizenzen bitte die auswählen, für die die Lehrberechtigung verlängert werden soll. Sollten dies ebenfalls mehrere sein, bitte ebenfalls unter Bemerkungen angeben.

    Alle Lehrberechtigten werden für die Vorbereitung Ihrer Teilnahmebestätigung gebeten, eine beidseitige Kopie (Scan oder lesbares Foto) Ihrer Lizenz per E-Mail an zu senden.

    Lizenznummer*
    (nur FIs)
     
    Ausstellende Behörde* (nur FIs)  
    Mitteilungen
    Ich bin Fluglehrer und melde mich für die zweitägige Veranstaltung am 31.10. und 01.11.2020 an. Die Teilnahmegebühr beträgt EUR 195,-- einschl. MwSt. (ab dem 17.10.2020 EUR 215,--). Darin enthalten ist die Verpflegung.  
    Ich bin Pilot und melde mich für die eintägige Veranstaltung am 01.11.2020 an. Die Teilnahmegebühr beträgt EUR 95,-- einschl. MwSt. (ab dem 17.10.2020 EUR 110,--). Darin enthalten ist die Verpflegung. Mir ist bewusst, dass die freien Plätze zunächst an Fluglehrer vergeben werden und eine Teilnahme als Pilot nur möglich ist, sofern nach Berücksichtigung aller Fluglehrer noch Plätze verfügbar sind. Sollte eine Teilnahme nicht möglich sein, erhalte ich spätestenz bis zum 27.09. eine entsprechende Nachricht und die Teilnahmegebühr wird mir entsprechend erstattet.
    Ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu.  
    Ich habe die Widerrufsbelehrung zur Kenntnis genommen.  
    Ich werde mich während der Veranstaltung an die dann gültigen Corona-Schutzmaßnahmen sowie an das Hygienekonzept des Veranstalters uneingeschränkt halten. Mir ist bewusst, dass ein Verstoß dagegen zum Ausschluss von der Veranstaltung führen kann und ich in diesem Falle kein Anrecht auf Rückerstattung der Teilnahmegebühr habe.  
    Ich möchte ausschließlich an der Veranstaltung teilnehmen, wenn auch am Sitzplatz ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird, auch wenn dies rechtlich nicht vorgegeben ist. Mir ist bewusst, dass dies bei Erreichen einer entsprechenden Teilnehmerkapazität zum Ausschluss von der Veranstaltung führen kann. In diesem Falle würde mir die Anmeldegebühr erstattet.
    Mit der Anmeldung erteile ich dem Veranstalter die Erlaubnis, während der Tagung Foto- und Filmaufnahmen zu machen, auf denen ich beiläufig zu sehen bin, und diese Aufnahmen im Zusammenhang mit der Veranstaltung für die Öffentlichkeitsarbeit und die Dokumentation, analog und digital, zu verwenden. Sofern ich damit nicht einverstanden bin, kann ich meiner Erlaubnis gegenüber dem Veranstalter bspw. per E-Mail widersprechen. Der Veranstalter behält sich in diesen Fällen die Zuteilung eines Sitzplatzes vor.