aerotreff.de Flugschule am Flughafen Münster Osnabrück
  • Fliegen lernen in Ihrer führenden Flugschule
    im Raum Münster / Osnabrück

  • Unsere Ausbildungsqualität für
    Ihr fliegerisches Können und Ihre Sicherheit.

  • Flugausbildung am FMO? - Nur am FMO!
    Denn nirgendwo lernen Sie es so gut wie hier.

  • Ob unsere Ausbildung gut ist? - Fragen Sie
    nicht uns, fragen Sie unsere Kunden!

  • Hervorragende Flugzeuge mit modernster Avionik
    für Ihre erfolgreiche Ausbildung und Ihre Sicherheit!

  • Keine Kompromisse in Sachen
    Ausbildungsqualität und Sicherheit.

  • Vereinbaren Sie einen Termin
    und testen Sie uns unverbindlich!

Datenschutz | Impressum | Kontakt | Anfahrt | Sitemap
© 2022 aerotreff.de Flugschule am Flughafen Münster Osnabrück GmbH 

Ausbildungsflugzeuge der aerotreff.de Flugschule am FMO

Technische Daten & Ausrüstung

Alle technischen Details auf einen Blick:

Kennzeichen
D-EBPC
Zulassung
VFR, Nachtflug, Schulung
Baujahr
1982 (2010 und zuletzt 2020 generalüberholt)
Leistung
81 kW (110 PS)
Reisefluggeschwindigkeit
ca. 95 bis 105 kts TAS (abhängig von Leistung und Flughöhe)
max. Abfluggewicht
856 kg
Tankinhalt (ausfliegbar)
93 Ltr
Verbrauch
ca. 25 Ltr/h
Ausrüstung / Avionik
Dual Garmin® G5 Fluginstrumente (1 x PFD, 1 x HSI)
Garmin G5 PFD Garmin G% HSI
GNSS Garmin® GNS 530W3 EGNOS-fähig und PBN approved: B2, C2, D2, S1, S2, LPV
GNSS Garmin 530W
Garmin® GMA 340 Audiopanel
Garmin Audiopanel GMA 340
1 x COM 8,33 kHz (Garmin® GNS 530W)
1 x VOR (2 Anzeigegeräte: Garmin® G5 und GI 106)
1 x ILS (2 Anzeigegeräte: Garmin® G5 und GI 106)
Garmin® GTX 330ES Mode S Transponder mit ADS-B out7
Modes S Transponder Garmin GTX 330 ES mit ADSB-Out
Traffic Awareness2 Avidyne(R) TAS 600
Terrain & Obstacle Awareness
ELT
1
Das Garmin® G5 ist ein digitales Multifunktionsinstrument, das als PFD oder HSI eingesetzt werden kann. Der große Vorteil: Die Anzeige ist den klassischen, konventionellen Rundinstrumenten nachgebildet, so dass auch Piloten, die bisher noch nicht nach elektronischen Instrumenten geflogen sind, intuitiv mit der top-modernen Avionik zurecht kommen und dennoch nicht auf hilfreiche und sicherheitsfördernde Funktionen verzichten müssen.
2
Ein PFD (Primary Flight Display) ist wesentlicher Bestandteil eines Glascockpits oder ein Einzelbildschirm, der die für den Piloten wesentlichen Flugparameter darstellt. Es kombiniert in der Regel die einzelnen Instrumente wie Fluglageanzeiger (künstlicher Horizont), Geschwindigkeitsanzeige, Höhenmesser, Variometer, Kurskreisel und Wendeanzeiger. Darüber hinaus werden noch weitere wichtige Parameter digital angezeigt.
3
Ein HSI (Horizontal Situation Indicator) ist Fluginstrument für die sog. Funknavigation und vereint mehrere Anzeigen in einem Instrument. Es zeigt sowohl die eigene Position und Flugrichtung des Flugzeugs, als auch die durch GNSS-Programmierung oder Funkfeuer vorgegebene Richtung bis hin zu vordefinierten Instrumentenanflugverfahren an und erleichtert so für den Piloten die Navigation.
4
Ein GNSS (Global Navigation Satellite System) ist im Grunde ein GPS (Global Positioning System), das zusätzlich Navigationsverfahren und zahlreiche andere Funktionen beherrscht. Moderne GNSS-System sind extrem genau, überprüfen ständig ihre Integrität und unterstützen mittels Empfang und Auswertung zusätzlicher Korrektur-Satelliten wie EGNOS in Europa GPS-basierte 3D-Anflugverfahren wie bspw. LPV (Localizer performance with vertical guidance). Das Garmin® GTN 750 ist eines der modernsten GNSS mit hochklassiger Zertifizierung.
5
Als "Traffic Alert and Collision Avoidance System" (TCAS) bezeichnet man Sicherheitssysteme an Bord von Flugzeugen, welche der Vermeidung von Flugzeugkollisionen in der Luft dienen. Als "TCAS I" werden Traffic Awareness Systeme bezeichnet, die Piloten über Flugzeuge im Nahbereich informieren und vor Kollisionen warnen.
6
Ein sog. Terrain Awareness System warnt vor Annäherung an Boden, Geländeerhebungen wie Berge oder Hindernisse - insbesondere bei schlechterer Sicht ein deutlicher Sicherheitsgewinn.
7
Transponder sind Funk-Kommunikationsgeräte, die eingehende Signale von Radarstationen der Flugsicherung aufnehmen und automatisch beantworten. Moderne Transponder können auch von Flugzeug zu Flugzeug kommunizieren. Die neueste Transponder-Generation unterstützt das. sog. "Automatic Dependent Surveillance - Broadcast" ADS-B out oder sogar ADS-B in/out. ADS-B überträgt automatisch sog. Beobachtungsdaten wie Position und Flugbewegung an die Flugsicherung, wodurch der zuständige Lotse mehr und bessere Daten über das Flugzeug erhält. Durch den Datenaustausch zwischen Flugzeugen unterstützen ADS-B-Transponder "Traffic Alert and Collision Avoidance Systeme" (TCAS), indem durch sie die Positionen der Flugzeuge präzisiert werden können. ADS-B gilt als die fortschrittlichste Transponder-Technologie, welche die Luftfahrt noch sicherer macht.