aerotreff.de Flugschule am Flughafen Münster Osnabrück
  • Fliegen lernen in Ihrer führenden Flugschule
    im Raum Münster / Osnabrück

  • Unsere Ausbildungsqualität wird
    Ihr fliegerisches Können und Ihre Sicherheit.

  • Ob wir gut sind? - Fragen Sie
    nicht uns, fragen Sie unsere Kunden.

  • Jetzt einsteigen -
    im nächsten Sommer fertig sein.

  • Vereinbaren Sie einen Termin
    und testen Sie uns unverbindlich.

Impressum | Kontakt | Anfahrt | Sitemap
© 2017 aerotreff.de Flugschule am Flughafen Münster Osnabrück GmbH 

LAPL(A) - die Light Aircraft Pilot Licence

Die günstige Motorfluglizenz mit Einschränkungen

Leichtluftfahrzeug-Pilotenlizenz LAPL(A)

Leichtluftfahrzeug LAPL(A) bei aerotreff.de Flugschule am Flughafen Münster Osnabrück erwerben
Mit der Leichtluftfahrzeug-Lizenz LAPL(A) zwischen Münster und dem Flughafen Münster / Osnabrück

Die Leichtluftfahrzeug-Pilotenlizenz, abgekürzt LAPL(A) = "Light Aircraft Pilot License (Aeroplane)", ist eine noch recht junge Lizenz, die erst zum 08. April 2013 eingeführt wurde. Wie die PPL(A) berechtigt auch diese Lizenz zum Fliegen von einmotorigen, sog. kolbengetriebenen Flugzeugen unter Sichtflugbedingungen im nicht-gewerbsmäßigen Luftverkehr als verantwortlicher Pilot.

Im Vergleich zur Privatpilotenlizenz PPL(A) wurde die praktische Ausbildung von 45 auf 30 Stunden reduziert. Demgemäß ist die LAPL(A) deutlich günstiger zu erwerben als die PPL(A), hat aber durch den verminderten Umfang der praktischen Ausbildung entsprechende qualitative und auch rechtliche Einschränkungen. So dürfen bspw. nur Flugzeuge mit einem maximalen Abfluggewicht von 2.000 kg geflogen werden, und die Lizenz ist nur in den sog. EASA-Staaten (nahezu deckungsgleich mit der EU) gültig. Fluggäste dürfen erst nach 10 Stunden Flugerfahrung mitgenommen werden und sind auf max. 3 Personen beschränkt. Weitere Einzelheiten zu den Einschränkungen finden Sie auf der Seite Vergleich Privatpilotenlizenz PPL(A) - Leichtflugzeugpilotenlizenz LAPL(A).

Kurz zum Vergleich "Ultraleicht-Flugzeuge: Die Leichtluftfahrzeug-Pilotenlizenz ist nicht nur eine sinnvolle, sondern weit überlegene Alternative zur sog. SPL (Sportpilotenlizenz für Ultraleicht-Flugzeuge). Denn die LAPL(A) bietet im Vergleich zur SPL zahlreiche Vorteile:

  • Die LAPL(A) ist unproblematisch und jederzeit auf die Privatpilotenlizenz erweiterbar, wohingegen eine UL-Lizenz nicht auf eine höherwertige Lizenz "upgegradet" werden kann.
  • Die LAPL(A) berechtigt zum Fliegen von einmotorigen Flugzeugen bis zu einem max. Abfluggewicht von 2.000 kg, die SPL lediglich bis 472 kg.
  • Nach nur 10 Stunden Flugerfahrung dürfen Sie mit der LAPL(A) drei Gäste mitnehmen, die UL-Lizenz berechtigt nur zur Mitnahme eines Gastes.
  • Mit einer LAPL(A) können Sie weitere Berechtigungen wie bspw. die Nachtflugberechtigung erwerben, mit einer UL-Lizenz nicht.

Weitere Vorteile der Leichtluftfahrzeug-Pilotenlizenz LAPL(A) gegenüber der Sportpilotenlizenz für Ultraleicht-Flugzeuge SPL finden Sie auf der Seite Vergleich Privatpilotenlizenz PPL(A) - Leichtflugzeugpilotenlizenz LAPL(A).

Die Voraussetzungen für die Ausbildung

Um mit der Motorflugausbildung beginnen zu können, müssen Sie nur wenige Voraussetzungen erfüllen:

  • Zu Beginn der Ausbildung müssen Sie mindestens das 16., für den Erwerb der Lizenz mindestens das 17. Lebensjahr vollendet haben.
  • Sie müssen gesund oder besser gesagt "flugtauglich" sein. Als Nachweis benötigen Sie ein Flugtauglichkeitszeugnis, auch Medical genannt, welches Sie bei erfolgreicher Untersuchung von einem sog. Flugmediziner erhalten. Gerne nennen wir Ihnen die Flugmediziner in der Nähe Ihres Wohnortes.
  • Sie müssen im Rahmen einer sog. Zuverlässigkeitsüberprüfung (ZÜP) gem. § 7 Luftsicherheitsgesetz als "zuverlässig" eingestuft werden. Bei dem entsprechenden Antrag sind wir gerne behilflich, das Formblatt erhalten Sie bei uns.

Die theoretische Ausbildung

Die Ausbildung für die LAPL(A) umfasst mindestens 100 Stunden Theorie in den folgenden 9 Fächern:

  • Luftrecht
  • Menschliches Leistungsvermögen
  • Meteorologie
  • Grundlagen des Fliegens (Aerodynamik)
  • Betriebliche Verfahren
  • Flugleistung
  • Flugplanung
  • Luftfahrzeugkunde
  • Navigation

Zusätzlich zur eigentlichen Flugausbildung müssen Sie ein Sprechfunkzeugnis (BZF I, BZF II oder AZF) erwerben. Diese berechtigt Sie zur Durchführung des Flugfunks. Die dazugehörige Prüfung wird durch die Bundesnetzagentur durchgeführt. Selbstverständlich bieten wir Ihnen eine effektive Prüfungsvorbereitung an - sie findet als Gruppenschulung ebenfalls in unseren Räumlichkeiten statt.

Die theoretische Ausbildung findet Montag- und Mittwochabend um jeweils 19 Uhr in angenehmer Atmosphäre in unseren Räumlichkeiten am FMO statt. Bei uns müssen Sie nicht warten, bis sich wieder genügend Teilnehmer efunden haben und ein Lehrgang beginnt. In unserer Flugschule findet der Gruppenunterricht nahezu das ganze Jahr über statt. Und einsteigen können Sie jederzeit, denn die Themen werden rollierend unterrichtet, jedes kommt nach einer gewissen Zeit erneut zur Sprache..

Dass wir die Themen interessant und leicht verständlich gestalten, methodisch-didaktisch aufbereiten und mit modernen Präsentationstechniken unterrichten, ist für uns selbstverständlich. Bei uns brauchen Sie auch nicht "die Katze im Sack" zu kaufen, schauen Sie einfach unverbindlich in unseren Unterricht herein und prüfen Sie unsere Qualität. Eine kurze Anmeldung, dass Sie am Unterricht teilnehmen möchten, genügt, und Sie sind herzlich willkommen.

Darüber hinaus bieten wir selbstverständlich auch Individualunterricht an, in dem wir uns zeitlich und auch hinsichtlich des Lerntempos ganz auf Sie persönlich einstellen.

Neben dem Gruppenunterricht gibt es auch - wenn gewünscht - die Möglichkeit der Individualschulung.
Intensivschulung hier vor Ort am PC...

Die praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung umfasst bei der LAPL(A) nur 30 Flugstunden, in denen verschiedene Phasen des Fluges wie Start, Landung, Steigflug, Sinkflug sowie Kurvenflug und sog. Notverfahren trainiert werden. Einen Großteil dieser Übungen nimmt hierbei erfahrungsgemäß das Landetraining ein, in welchem Sie sog. Platzrunden fliegen. Darüber hinaus lernen Sie das Fliegen nach Instrumenten, das Navigieren und Fliegen zu anderen Flugplätzen. Auch das Checken des Flugzeugs sowie die Verbindungsaufnahme zu den Fluglotsen per Funk sind Bestandteil der Ausbildung.

Schon während der praktischen Ausbildung fliegen Sie bereits 6 Stunden solo, also ohne begleitenden Fluglehrer. Einer der Höhepunkte der Ausbildung ist dann der sog. Überlandflug über 80 NM (= Nautische Meilen), was ca. 150 km entspricht, zu einem anderen Flugplatz. Doch keine Sorge, auf beides bereiten wir Sie bestens vor.

Die praktische Ausbildung macht schon Spaß!
Flugschüler erkennt man oft am breiten Lächeln...

Die Prüfung

Eingang zur Bezirksregierung Münster am Domplatz 1-3: Hier finden die Theorieprüfungen statt.
Eingang zur Bezirksregierung Münster am Domplatz 1-3: Hier finden die Theorieprüfungen statt.

Die theoretische Prüfung erfolgt in Form eines sog. Multiple-Choice-Testes. Die Prüfungsfächer sind mit den Lernfächern (siehe theoretische Ausbildung) identisch, wobei die Fächer Flugleistung und Flugplanung als ein Prüfungsfach zusammengefasst sind. Je Fach werden ca. 20 bis 40 Fragen gestellt. Für jede Frage gibt es 4 mögliche Antworten, nur eine ist korrekte.

Die Theorie ist bestanden, wenn in jedem Fach mindestens 75 % der Fragen richtig beantwortet wurden. - Unser Job ist es, Sie darauf optimal vorzubereiten!

Die praktische Prüfung umfasst ca. 90 Minuten Flugzeit. Während des Prüfungsflugs gilt es, eigenständig zu navigieren und eine zuvor bekanntgegebene Strecke zu einem oder zwei anderen Flugplätzen abzufliegen. Während des Fluges werden auch die Flugübungen geprüft, die in der Ausbildung trainiert wurden. Nach der Ausbildung bei uns sollte dies ohne größere Schwierigkeiten zu schaffen sein!

Checkliste zur Prüfung und Auswahl Ihrer Flugschule

Checkliste Flugschule

Es gibt einige Dinge, die man bei der Auswahl seiner Flugschule beachten sollte. Nutzen Sie die folgende Checkliste als Entscheidungshilfe, um die für Sie optimale Flugschule zu finden!

> zur Flugschul-Checkliste

Was spricht mehr für eine Flugschule, als äußerst zufriedene Kunden?

semado Widget

Warum aerotreff.de?

Viele Gründe sprechen für unsere Flugschule am Flughafen Münster/Osnabrück

Und es sind zu viele, um sie auf dieser Startseite aufzuzählen. Darum finden Sie alle Vorteile im Detail auf der Seite „Viele Gründe sprechen für unsere Flugschule“.

Qualitäts- und Zufriedenheitsgarantie

Bevor Sie sich entscheiden, prüfen Sie uns ruhig! Nehmen Sie noch vor Ausbildungsbeginn kostenlos und unverbindlich am Theorie-Unterricht teil! - Und das nicht nur einmalig, sondern gerne bis zu 6 Wochen. Schließlich möchten wir Sie durch Qualität und Service überzeugen, und nicht durch Mindestlaufzeiten von Verträgen.

FAQs

Sie haben noch Fragen zur Ausbildung in unserer Flugschule? - In unseren FAQs haben wir die häufigsten Fragen mit unseren Antworten aufgelistet. Selbstverständlich stehen wir auch gerne für ein unverbindliches persönliches Gespräch zur Verfügung. erfahren Sie mehr

Sehen und gesehen werden - beim Flugzeugcheck auf dem Apron ist die Warnweste Pflicht.

LAPL(A) - Leichtluftfahrzeug-Pilotenlizenz

Die LAPL(A), also Leichtluftfahrzeug-Pilotenlizenz ist eine noch recht neue Lizenz für den günstigen Einstieg in den Motorflug mit nur 30 Flugstunden Mindestausbildungszeit.
erfahren Sie mehr

Vergleich PPL(A) - LAPL(A)

Sie wissen noch nicht, für welche Ausbildung Sie sich entscheiden sollen? - Unser Vergleich hilft vielleicht weiter.
zum Vergleich PPL(A) zu LAPL(A)